„Hast du etwa eine Apple Wat…“ – NOpe

Amazfit GTS Gold

Smarte Fitnesstracker und Smartwatches werden immer beliebter. Im Zeitraum von 2016 bis 2019 stieg die Zahl der Käufe um 115% auf knapp 74 Mio. Stück. Dieses Marktpotenzial zeigt sich auch in der immer größer werdenden Anzahl an Anbietern und Modellen auf dem Markt. Eine der bekanntesten Smartwatches stammt natürlich aus dem Hause Apple. Derzeit ist die Apple Watch Series 5 die aktuellste, aber mit einem Preis knapp unter 500€, für die günstigste Variante, im obersten Preissegment. Dabei gibt es mittlerweile unzählige Alternativen, wovon wir dir die Amazfit GTS von Huami als preiswertere Möglichkeit vorstellen möchten. Huami ist sicherlich den meisten noch unbekannt. Bei Huami handelt es sich um eine Xiaomi-Tochterfirma aus China. Und Xiaomi ist ja bereits dafür bekannt das Eine oder Andere von einem Mitwettbewerber abzuschauen…

Amazfit GTS in Verpackung

Die Amazfit GTS hat ein (typisch Apple Watch) eckig-rundes und edel wirkendes Design, was nebenbei gesagt dem großen Vorbild wirklich sehr nahe kommt. Der einzig große optische Unterschied liegt in der Position der Funktionstaste. Während diese bei der Apple Watch an der oberen rechten Seite sitzt, liegt sie bei der GTS mittig an der Seite. Die Amazfit GTS ist 43,25 x 36,25 mm groß und kann somit problemlos sowohl von Frauen als auch von Männer getragen werden. Die Uhr ist in sechs verschiedenen Farben erhältlich und somit ist für jeden was dabei. Durch ein Gehäuse aus Aluminium und einer mit Pulsmesser ausgestatteten Rückseite kommt die Smartwatch auf ein Gewicht von etwa 25 g und zählt somit zu den leichteren Uhren. Das niedrige Gewicht und die Dicke von 1,1 cm an der dicksten Stelle sowie die hochwertige Verarbeitung tragen zu einem angenehmen Tragekomfort bei. Wenn du aber dennoch spüren möchtest, dass du eine Uhr trägst, kannst du wie wir ein Metallarmband bestellen. Der Wechsel des Armbands ist super einfach und innerhalb von Sekunden ist das Armband gewechselt. Und wenn die Amazfit GTS einmal angelegt wurde, will man sie auch gar nicht mehr ablegen. Durch die ATM 5 Klassifikation muss sie auch nicht zum Duschen oder zum Schwimmen abgenommen werden.

Amazfit GTS Schwarz und Gold

Am meisten an der Amazfit GTS überzeugt uns aber das super scharfe AMOLED-Display, das sogar schärfer als das der Apple Watch ist. Die Farben werden auch bei starker Sonneneinstrahlung dank einer Displayauflösung mit 442×348 Pixel und einer Pixeldichte zu 341ppi kräftig wiedergegeben. Das Schwarze im Display ist so dunkel, dass der Übergang zwischen Display und Bildschirmrand kaum zu sehen ist. Auch der Touchscreen funktioniert  ohne nennenswerte Verzögerungen. Die Touchbedienung lässt sich aber nur begrenzt individualisieren. Wischt man von seinem Watchface nach Link kommt man zum Schrittzähler, nach Rechts zum Pulsmesser, nach unten zu den Schnelleinstellungen wie Taschenlampe oder Nicht-Stören-Modus und nach oben zum Listenmenü. Insgesamt kommen mit der Amazfit GTS zwei vorinstallierte Watchfaces wovon beide individualisiert werden können. Weitere stehen online zum Download bereit.

Thanhs Arm mit Smartwatch

Insgesamt handelt es sich bei der Amazfit GTS um eine Mischung aus Smartwatch und Fitnesstracker, denn es können, aufgrund fehlender internen Speicherkapazität, keine Apps auf der Amazfit GTS installiert werden. Zudem kann mit der Uhr weder telefoniert, noch geschrieben oder im Internet gesurft werden.

Im Gegenzug ist allerdings die Akkulaufzeit beeindruckend. Während Huami die Laufzeit bei normaler Nutzung mit 14 Tagen bewirbt, kamen wir in unserem Test bei 14 Tagen sogar noch auf 37% Restakku. Von vielen Smartwatch-Usern kam auch der Wunsch nach einer Always-On-Funktion, diese ermöglicht, dass das Display der Uhr permanent aktiv ist. Auch diese Funktion hat Huami bei der Amazfit GTS nicht vergessen, leider verringert sich dadurch die Akkulaufzeit der Smartwatch erheblich. Je nachdem, ob die Always-On-Funktion ausgewählt wurde oder man täglich unzählige Benachrichtigungen bekommt, viel sportlich aktiv ist oder sich über GPS  tracken lässt, reduziert sich die Akkulaufzeit zum Teil drastisch. Selbst eine Laufzeit von 7 – 10 Tagen ist unserer Meinung und im Hinblick auf andere Smartwatches immer noch sehr gut, zumal die Amazfit GTS auch nach gut einer Stunde wieder komplett geladen ist. Die Verbindung mit dem Smartphone läuft über eine stabile Bluetooth 5.0 Verbindung. Man kann das Handy mit der Uhr klingeln lassen und mit dem Handy die Uhr suchen, sollte sie mal abgenommen worden sein. Dies funktioniert allerdings nur in dem Radius, in dem die Bluetooth-Verbindung aktiv ist (ca. 30 Meter), danach muss man auf altmodische Art und Weise suchen.

Amazfit App
Ergebnis der Schlafanalyse
12 Sportarten

Unabhängig ob das Smartphone mit Android oder iOS läuft, kann die Amazfit GTS in vollem umfang genutzt werden. Denn hierfür werden alle Einstellungen der Uhr über die Amazfit-App gesteuert. Dort können beispielsweise Aktivitäten wie Laufen oder Fahrradfahren gestartet, die eigene Schlafanalyse eingesehen oder ausgewählt werden von welcher App Benachrichtigungen auf der Uhr angezeigt werden sollen. Die Einrichtung der App sowie der Verbindungsaufbau zwischen Smartwatch und Smartphone funktioniert reibungslos. Der Funktionsumfang im Vergleich zu anderen Smartwatches ist eher begrenzt. Im Sportmodus kann bspw. zwischen 12 einzelnen Sportarten unterschieden werden und anschließend eine Auswertung der Aktivität abgerufen werden. Wenn man gerade kein Sport macht und am Schreibtisch bei der Arbeit sitzt, erinnert die Uhr den Nutzer auch regelmäßig daran, dass man zu lange sitzt. Neben dem Schrittzähler, dem Pulsmesser und der Steuerung von Musik kann auch das Wetter und Benachrichtigungen angezeigt werden. Das funktioniert auch alles ohne Probleme nur werden leider keine Emojis aus den Nachrichten dargestellt 🙁

Jan mit Smartwatch

Des Weiteren können auch Erinnerungen angezeigt werden, allerdings übernimmt es die Termine nicht aus dem Kalender des Smartphones, sondern müssen manuell in der Amazfit-App eingestellt werden. Das ist in unseren Augen die größte Schwachstelle der Amazfit GTS. 

Während in den Niederlanden die meisten beim mobilen Bezahlen die Uhr nutzen, steht diese Funktion den Nutzern in Europa leider auch nicht zur Verfügung. Vielleicht wird die Funktion auch noch in einem späteren Update freigeschaltet, die technischen Voraussetzungen sind zumal bereits gegeben.

Fazit: In unseren Augen ist die Amazfit GTS eine der schönsten Smartwatches derzeit und mit einem Preis von 130€ vergleichsweise günstig! Wenn man eine vollwertige Smartwatch haben möchte um bspw. mit der Uhr zu telefonieren oder zu surfen ist mit der Amazfit GTS falsch beraten. Wer mehr Funktionen, aber dennoch eine günstige Smartwatch haben möchte, sollte sich mal die neue Xiaomi 3100 anschauen. Für alle, die aber einfach mal ausprobieren wollen, ob eine Smartwatch etwas für einen ist und dabei nicht gleich mehrere Hundert Euro ausgeben möchte ist bei der Amazfit GTS komplett richtig.

Wirsing

Jan & Thanh

Jan Weber
Thanh Pham

4 thoughts on “„Hast du etwa eine Apple Wat…“ – NOpe

    1. Hi Simon,
      Danke für das Feedback und entschuldige die verspätete Freigabe deines Kommentars. Natürlich bekommst du eine Antwort auf deine Frage! Ich hab bei Google einfach die Suchbegriffe „Huami Amazfit GTS Armband, Milanaise, Mesh, gold“ eingegeben und verschiedene Angebote angezeigt bekommen. Hab’s dann letztlich bei einem Anbieter über Ebay bestellt, aber der Versand hat leider sehr lange gedauert! Ich habe sogar schon bei lokalen Händlern wie Saturn aber auch TK Maxx solche Wechselarmbänder gesehen. Vielleicht wirst du ja auch bei dir fündig 🙂

      Liebe Grüße
      Die SmartWg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.