CrowdFarming – Kaufe deine Produkte direkt beim Erzeuger

Hast du dich schonmal gefragt, wie der Ort aussieht, aus dem deine Orangen, Avocados oder auch dein Olivenöl stammen? Mach es wie Tiger und Bär aus dem Bestseller Kinderbuch “Oh wie schön ist Panama” von Janosch: pack das Nötigste zusammen und geh einfach mal den Dingen auf die Spur (als sie nur noch zu googlen). Denn wer weiß, vielleicht ist es ja das Land Deiner Träume.

Und damit meinen wir nicht, einfach mal nach La Salada zu fahren und selber Avocados zu pflücken… oder etwa doch?

Mit CrowdFarming die Geschichte hinter den Produkten erfahren

Crowdfarming ist ein Landwirtschaftsmodell, das anderes als bis bisherige Lebensmittelversorgungsketten, die Verbraucher direkt mit den Erzeugern und deren Produkte verbindet. Vor ein paar Jahren wurde dieses neue Modell ins Leben gerufen und seit dem wächst die Community stetig weiter. Bislang sind zahlreiche Landwirte aus insgesamt acht verschiedenen Ländern vertreten, ob die Philippinen, Vereinigten Staaten oder Spanien.. es muss nicht immer weit weg sein: Du kannst auch viele Landwirte Deutschland unterstützen.

Beim CrowdFarming geht es darum, nach Nachfrage und Bedarf zu produzieren, die anhaltende Lücke in der Gewinnverteilung zwischen Landwirte und Lebensmitteleinzelhandel zu reduzieren und mehr Bewusstsein für die Konsumgüter zu schaffen. Das soll durch eine transparentere, direktere und emotionale Verbindung zwischen denjenigen, die die Ernte konsumieren und denjenigen, die sie produzieren, erreicht werden. Die Plattform CrowdFarming bietet die Möglichkeit zum Beispiel deinen eigenen Olivenbaum, Rebstöcke, Kaffeefeld, Bienenstock, Kartoffelacker, Teesträucher oder sogar Kühe und Ziegen zu adoptieren.

Was bedeutet es einen Baum zu adoptieren?

Wenn du dich für ein CrowdFarming Projekt entschlossen hast, und eine Produktionseinheit adoptieren möchtest, entrichtest du eine bestimmte Summe für eine Saison. Für deine Investition erhältst du am Ende einer jeden Saison die Erzeugnisse nach Hause geschickt. Die Menge der Güter ist vom abgeschlossenen “Adoptionsvertrag” abhängig 😄 

Darüber hinaus kannst du deinem Tier oder Baum einen Namen mit Namensschild geben, bekommst über deinen Account bei CrowdFarming Fotos und Hintergrundinformationen bereitgestellt und du kannst sogar die Landwirte, ihre Farm und deine Produktionseinheit besuchen. Eine Adoption bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass das Enderzeugnis nur alleine von deiner Adoption stammt. Natürlich werden alle Rohstoffe gemeinsam geerntet, verarbeitet und an die Crowd versendet. Und falls du keine Ernte dem Ende der Saison erhaltet solltest, erstattet dir CrowdFarming deinen Beitrag der Adoption wieder.

Warum solltest du über eine Adoption nachdenken?

Durch eine Adoption erfährst du die Geschichte hinter deinen Produkten, du erfährst wer deine Lebensmittel wo und wie anbaut. Durch eine Adoption kaufst du die Erzeugnisse direkt bei den Landwirten ein und hilfst dabei mehr Einnahmen und Arbeitsplätze in ländlichen Gebieten zu schaffen. Durch dein Commitment können die Farmer ihre Saison besser planen, anbauen und investieren. Dadurch kannst du gleichzeitig gegen die Verschwendung von Lebensmitteln vorbeugen, da somit die Menge an Lebensmitteln verringert wird, die keinen Abnehmer finden. Darüber hinaus kannst du Farmer auch dafür belohnen, dass sie sich für eine nachhaltige Anbauart und Verpackungsmaterialien entschieden haben, die auch mit der Umwelt im Einklang stehen.

Wenn du keine langfristigen “Verpflichtungen” eingehen möchtest, dann kannst du dir auch eine Produkt-Box von deiner Wunschfarm bestellen und erhältst dann ebenfalls am Ende der Saison die Erzeugnisse nach Hause geschickt. Für welchen Weg du dich auch entscheidest, am Ende unterstützt du direkt deine ausgesuchten Landwirte.

 

Wer profitiert vom CrowdFarming?

Uns hat es natürlich auch sehr interessiert, wer nun vom CrowdFarming tatsächlich wie profitiert. Dazu haben wir dir einen Auszug von CrowndFarming bereitgestellt.

Was hältst du davon? Würdest du dir direkt etwas von einer Farm schicken lassen und dafür den etwas teureren Preis in Kauf nehmen?

Wir finden die Idee auf jeden Fall klasse und sind von nun auch stolze Besitzer eines Olivenbaums und freuen uns schon über unsere erste Lieferung Olivenöl aus der kommenden Saison! 🍸

Adieu, 
Jan & Thanh

Jan Weber
Thanh Pham

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.