Change Hub: co-creating social impact

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

„Es ist der perfekte Zeitpunkt für den Start der Social Impact Community“, sagte Geschäftsführer der Change Hub GmbH Dr. Malte Frederik Möller unmittelbar nach der Auftaktveranstaltung am 03.02. über die wir im letzten Blogpost berichtet haben. Heute möchten wir dir den Change Hub, seine Vision und die Räumlichkeiten einmal genauer vorstellen.

Change Hub: co-creating social impact

Der Change Hub, mit Sitz in Berlin, wurde als Tochtergesellschaft der Evangelischen Bank 2019 gegründet und agiert als Plattform, auf der sich nachhaltige und sozial ausgerichtete Akteure, sowie Social Start-Ups mit der Wissenschaft vernetzen können. Dadurch entsteht die sogenannte Social Impact Community mit der der Change Hub für die Sozialwirtschaft konkrete Lösungen entwickeln möchte.

Co-Creation für die Social Impact Community ist die Aufgabe der Change Hub GmbH, indem diese die unterschiedlichen Akteure miteinander vernetzt, um Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Unter Co-Creation wird die Einbeziehung des Kunden bei der Produktgestaltung verstanden, während die Social Impact Community ein selbst entwickelter Begriff für ein Netzwerk von Unternehmen, Start-Ups und weitere Organisationen aus der Gesundheits- und Sozialwirtschaft ist. Dabei liegt der Fokus auf der gemeinschaftlichen Bewältigung der Herausforderungen in der Social Impact Community im Bereich kulturelle und digitale Transformation.

In der Gesundheits- und Sozialwirtschaft steht der Dienst am Menschen im Mittelpunkt, daher ist neben der Ökonomie die soziale Dimension besonders wichtig. Die Transformation stellt für verschiedene Akteure der Sozialwirtschaft eine besondere Herausforderung dar, da sich bestehende Konzepte aus anderen Bereichen nicht übertragen lassen. Dabei unterstützt der Change Hub bei der Lösungsfindung, indem er neben der Vermittlung von Methoden in Workshops, Trainings und begleitender Organisationsentwicklung einen Austausch zwischen den Akteuren ermöglicht.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Workshops & Trainings

Der Change Hub bietet mit einer Fläche von über 700 Quadratmetern einer ehemaligen Bankfiliale die idealen Voraussetzungen für Co-Creation, Workshops, Events und Networking. Herzstück des aktuellen Angebots des Change Hub, sind die Workshops und Trainings. Bei diesen werden agile Methoden und weitere neue Arbeitsmethoden vermittelt. Die Themenfelder reichen von Agilität, Innovation und digitale Transformation über Strategie und Organisation bis hin zu Führung, Menschen & Beziehungen. In Learning Journeys können die Teilnehmer einen Perspektivwechsel vornehmen und sich mit Experten aus der Wissenschaft in interaktiven Formaten austauschen.

Des Weiteren bietet der Change Hub auch eine individuelle Begleitung als begleitende Organisationsentwicklung an, indem Akteure aus der Social Impact Community über einen längeren Zeitraum methodisch begleitet werden. Hierbei steht die Organisation des Kunden und dessen individuelle Bedürfnisse und Ziele im Vordergrund. Die erfahrenen Kooperationspartner des Change Hub unterstützen bei der Lösungsentwicklung.

Räume

Ein weiteres Highlight sind die agilen Räumlichkeiten, welche auch außerhalb von Workshops gemietet werden können. So können die Räume sowohl für große Veranstaltungen, als auch für kleinere Workshops flexibel genutzt werden.

Open Space

Der Open Space – die ehemalige Kassenhalle – ist das Zentrum mit der Denkerzelle, drei Teamcorners und einer Holztribüne. Des Weiteren können rollende Stellwände und Sitzwürfel flexibel genutzt werden. Im Open Space befindet sich außerdem eine Medienwand für Konferenzen, Vorträge oder Präsentationen.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Fab Lab

Das Fab Lab befindet sich ebenfalls im Open Space. Hier gibt es Werkbänke an denen Prototypen entwickelt und Ideen getestet werden können.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Backyard

Der Backyard ist eine Ruhezone, in der die Workshop-TeilnehmerInnen sich entspannen und eine Pause machen können, um Energie zu tanken.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Workshopräume

Es gibt zwei Workshopräume, die für Kleingruppen geeignet sind. Sie sind mit neuester Technologie und allen Materialien ausgestattet, die zum kreativen Arbeiten benötigt werden, sodass die besten Voraussetzungen geschaffen sind, um neue Ideen zu generieren.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Denkerzelle

Die Denkerzelle befindet sich im ehemaligen Kassenhaus, indem es nun neue Sitz- und Besprechungsmöglichkeiten für den kreativen Austausch gibt.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Team Corner

In den drei Team Corners können sich die Workshop-Gruppen zurückziehen, um weiter an ihren Ideen zu arbeiten. Die Team Corners sind hierfür mit Whiteboards und agilen Sitzmöglichkeiten ausgestattet.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Küche

Wer viel denkt, hat auch Hunger. Daher stehen eine Küche, eine Catering-Zone und mehrere Lagerräume zur Verfügung, um gestärkt weiter an den Ideen zu arbeiten.

© HelenNicolai-BusinessPortraits.de

Wenn du noch mehr Einblicke in die Räumlichkeiten des Change Hubs haben möchtest, findest du hier einen virtuellen Rundgang.

Fazit

Wir finden den Ansatz des Change Hubs gut, soziale und nachhaltige Unternehmen mit der Wissenschaft zu verknüpfen und mit der daraus entstehenden Social Impact Community an Lösungen für die Herausforderungen in der Sozialwirtschaft zu arbeiten. Besonders angetan sind wir von den Räumlichkeiten des Change Hubs. Diese laden förmlich dazu ein an neuen Ideen zu arbeiten und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Wir sind gespannt, welche Ideen im Change Hub kreiert werden.

Bleib kreativ 🙂

Kira & Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.