Gastvortrag auf der Wohnheimtagung des Deutschen Studentenwerks

Wie du bereits aus vergangenen Blogbeiträgen weißt, testen wir nicht nur Produkte oder besuchen Veranstaltungen, sondern setzen uns auch dafür ein, die Smart WG zu bewerben und bekannter zu machen. Einmal mehr wurde uns gezeigt, dass unsere Bemühungen auch Früchte tragen. Denn Anfang des Jahres erreichte uns eine Einladung von dem Deutschen Studentenwerk, unsere Smart WG im Rahmen eines Gastvortrags auf der Wohnheimtagung zum studentischen Wohnen in Weimar zu präsentieren. Für uns war dies natürlich eine tolle Chance die Smart WG vorzustellen und andere mit diesem Projekt zu begeistern und inspirieren.

Gemeinsam mit unseren Projektleitern und Professoren der Hochschule Anhalt sind wir somit letzte Woche nach Weimar gefahren und als Speaker zum Thema “Smartes Wohnen” vor großem Publikum aufgetreten. Welche Erfahrung wir hier gemacht haben, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Was ist die Wohnheimtagung?
Das Deutsche Studentenwerk (DSW) veranstaltet jährlich die sogenannte Wohnheimtagung. Dieses Jahr fand dieses Event in Weimar statt und wurde vom Studierendenwerk Thüringen organisiert. Auf der Fachtagung treffen sich verschiedene Teilnehmer der 57 Studenten- und Studierendenwerke aus Deutschland und denken gemeinsam über das zukünftige Wohnen für Studenten vor allem in Wohnheimen nach. Hierdurch sollen besonders neue Ideen generiert und innovative Denkansätze gefördert werden.

An insgesamt zwei Tagen gab es sehr viele interessante und themenbezogene Vorträge auf der Veranstaltung zu sehen. Hier durften auch wir uns als Smart WG mit zwei Beiträgen präsentieren und von unseren bisherigen Erfahrungen mit dem Smart Living berichten. Außerhalb der Präsentationen gab es ebenfalls noch eine Ausstellung mit Ständen von unterschiedlichen Unternehmen aus dem Smart-Home-Bereich. Es wurden unter anderem smarte Türschlösser, smarte Waschmaschinen oder smarte Herd-Sicherheitssysteme vorgestellt.

Unsere Erfahrung
Unsere Vorträge waren gut besucht, was uns natürlich etwas nervös machte, das erste Mal vor so vielen Mensch, unsere Smart WG vorzustellen sowie von unserer Erfahrung zu berichten. Nachdem man aber am Rednerpult stand, war die Nervosität verflogen und das Interesse und die Begeisterung der Teilnehmer gab einem zusätzlich Motivation von der Smart WG zu erzählen. Da wir Studenten sind konnten wir nicht nur die Erfahrungen vom Lebensalltag mit der Smart-Home-Technik vermitteln, sondern auch die Wünsche und Bedürfnisse von uns an einem Studentenwohnheim. Natürlich wissen wir, dass nicht jedes unserer Smart Home Gadgets in diesen Wohnheimen Sinn macht. Nichtsdestotrotz sind einige Dinge, wie smarte Thermostate, dort gut einzusetzen, weil diese zum Beispiel Energie sparen und zusätzlich Wohnqualität bieten. Besonderes Interesse haben die Teilnehmer auch an unserer smarten WG-Organisation mit den Apps Flatastic und Tricount gezeigt. Hier haben wir davon berichtet, wie wir unsere WG-Kasse und den Putzplan ohne viel Aufwand in digitaler Form organisieren. In den anschließenden Diskussionsrunden konnten wir auf Fragen der Teilnehmer eingehen und spannende Unterhaltungen führen.

Ein zusätzlich schöner Effekt an der Einladung zu der Wohnheimtagung war die Möglichkeit sich Weimar anzuschauen. Da wir alle drei noch nie in Weimar waren gab es in der freien Zeit viel zu entdecken. Durch die gemütliche Größe Weimars konnten wir neben den ehemaligen Wohnhäusern von Goethe und Schiller das Schloss Belvedere besichtigen sowie die historische Stadt genießen. Unser Fazit: Ein Besuch Weimars lohnt sich!

Aber auch über die Möglichkeit, dass wir unsere Smart WG vor großem interessierten Publikum vorstellen konnten, haben wir uns sehr gefreut. Der herzliche Empfang und das positive Feedback gab uns hierbei zusätzlich ein gutes Gefühl. Außerdem konnten wir hier ein paar Kontakte zur zukünftigen Zusammenarbeit knüpfen.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, was uns in Zukunft noch erwartet und ob noch weitere Vorträge folgen. Wir halten dich auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.