Unsere Bewerbung beim SmartHome Deutschland Award

Titelbild_SmartHome-Bewerbung-Maren

Wir wollen bekannt werden, ist doch klar, oder? Mit unserem Blog und unserem neuen Instagram-Account sichern wir uns zumindest schonmal die Präsenz in den sozialen Medien und halten unsere Follower mindestens wöchentlich auf dem Laufenden. Auf diesen beiden Kanälen möchten wir uns aber nicht ausruhen, sondern möchten auch durch Auszeichnungen zeigen, dass die Smart WG viel mehr ist als nur ein kleines Projekt in Berlin. Dass wir im Dezember 2018 von “Berlin spart Energie” zum Projekt des Monats im Bereich SmartHome ausgewählt wurden, hat uns dazu nur ermutigt. Und bei unserer Recherche für unseren Redaktionsplan hat uns eine Sache direkt begeistert und nicht mehr losgelassen: Der SmartHome Deutschland Award.

Wer oder was ist denn SmartHome Deutschland?
Was ein SmartHome ist, sollte dir hoffentlich ein Begriff sein. Falls nicht: Wir würden ein SmartHome ganz einfach als einen intelligenten und vernetzten Wohnraum bezeichnen, der mithilfe von Automation viele alltägliche Dinge und Abläufe leichter und effizienter gestaltet. Der SmartHome Initiative Deutschland e.V., mit Sitz hier in Berlin, widmet sich der Vernetzung von allen Stufen der Wertschöpfungskette rund um SmartHome – von der Forschung, über die Planung und Entwicklung, bis hin zur Implementierung. Die Initiative möchte damit bezwecken, dass Wohnungen, sei es Neubau oder Sanierung, zukünftig mit diesen smarten Assistenten standardisiert ausgestattet sind. Wenn man sich das so durchliest könnte man denken, wir wären wie geschaffen für diese Initiative, oder? Denn wir sind ja schließlich auch eine Art Testlabor für zukünftiges smartes Wohnen.

Und was ist das für ein Award?
Da du nun über die Initiative etwas Bescheid weißt, kannst du dir sicherlich schon denken, was es mit dem Award auf sich hat. Die SmartHome Deutschland Initiative ruft seit 2012 einmal jährlich dazu auf, sich für diese Auszeichnung zu bewerben und gibt den Teilnehmern die Chance, sich zu präsentieren. Noch dazu erzeugt man schon alleine durch die Bewerbung eine gewisse Aufmerksamkeit.
Dieser Award wird dabei nicht nur generell für das beste SmartHome verliehen, sondern es gibt hierbei vier Kategorien, in denen jeweils die Besten nominiert werden und ein Gewinner von einer Jury gekürt wird. Möglich ist es auch, sich für mehrere der Kategorien zu bewerben.

  • „Bestes Produkt, System oder Lösung“
  • „Bestes realisiertes Projekt“
  • „Bestes Start-Up Unternehmen“
  • „Beste studentische Leistung“

Dieses Jahr läuft die Bewerbungsfrist seit dem 07.01. und endet am 31.03.2019. Die Bekanntgabe der besten drei Nominierungen pro Kategorie findet am 30.04. statt, bevor am 29.05. der Award im Roten Rathaus hier in Berlin verliehen wird.

SmartHome-Award_Trophäe

Auch wir bewerben uns!
Dass wir uns diese Chance nicht entgehen lassen, steht fest. Nur der Bewerbungsprozess steht jetzt noch an. Dass diese Bewerbung ausschließlich online erfolgt, passt zu uns, als Studenten der Online Kommunikation, schonmal sehr gut und ist ja heutzutage auch nichts neues mehr. Die Teilnahmebedingungen, Richtlinien und einzureichenden Dokumente sind klar und verständlich aufgelistet, sodass wir uns daran gut orientieren können. Die Basis besteht hier aus einem bereitgestellten Web-Formular, das die grundlegenden Angaben des Projektes enthält und die Motivation hinter der Bewerbung. Damit man aber noch etwas mehr Spielraum für die Selbstdarstellung erhält, können ein max. 5-seitiges Textdokument und ein Dokument mit erklärenden Bildern/Grafiken zusätzlich eingereicht werden. Hinweise zum Inhalt und zum Aufbau werden ebenfalls bereitgestellt und auch, welche Kriterien für die Bewerbung der Jury wichtig sind. Vor allem Innovation, Massentauglichkeit und Nachhaltigkeit haben hier eine besondere Priorität.

Auf den ersten Blick erscheint die Bewerbung relativ simpel, da wir durch unsere studentischen Hausarbeiten und den wöchentlichen Blogbeitrag im Schreiben Übung haben. Trotzdem sind wir uns dessen bewusst, dass hinter dieser Bewerbung etwas Arbeit steckt, da wir die Smart WG bestmöglich verkaufen möchten.

Healthy_Home

And the winner was …
Natürlich haben wir auch direkt geschaut, was es letztes Jahr für Gewinner gab, um ein erstes Gefühl dafür zu bekommen, wie hoch ungefähr die Messlatte hängt. Dabei hat sich direkt gezeigt, dass die Gewinner 2018 den Titel zurecht geholt haben.

Besonders interessiert haben wir uns dabei für das beste realisierte Projekt. Das „Healthy Home” hat letztes Jahr die Konkurrenz in den Schatten gestellt. Europaweit soll es das erste dieser Art gewesen sein und die Komponenten Gesundheit, Energieeinsparung und Nachhaltigkeit beim Wohnen vereinen. Vom Prinzip her ist das doch garnicht mal so weit entfernt von dem unseren, finden wir. Und deshalb sind wir uns sicher: Eine Chance haben wir mit unserer einzigartigen Smart WG auf jeden Fall!

Wir sind wahnsinnig gespannt, was daraus wird und würden uns natürlich riesig über die Anerkennung freuen, wenn die Smart WG auf dem Sieger-Treppchen landet. Und mal ehrlich, so eine Trophäe in der WG stehen zu haben, fänden wir auch ganz cool. Aber jetzt heißt es erstmal „Ran an die Bewerbung!” Denn wie lautet das Sprichwort so schön: Ohne Fleiß, kein Preis. 😉

Du hast vielleicht ein paar Tipps für uns oder kennst jemanden, der sich dort auch schonmal beworben hat? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.