Lazy Leaf – Der selbstgießende Blumentopf

Lazy Leaf auf der Fensterbank

Zimmerpflanzen – Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern sorgen obendrein auch noch für ein gutes und gesundes Raumklima. Zum Beispiel erhöhen sie die Luftfeuchtigkeit, reinigen die Luft, senken das Stresslevel, fördern die Kreativität und erhöhen die Konzentration. Das sind nur einige Gründe, die wir nennen, um unsere Pflanzen Obsession zu rechtfertigen. Lara hat sich von unserer Liebe zu Pflanzen anstecken lassen und sich direkt welche zugelegt. Mit der Zeit stellte sich aber heraus, dass sie nicht unbedingt einen grünen Daumen hat und Zimmerpflanzen eher als “Stilleben” betrachtet. 

Unsere wöchentlichen Erinnerungen, ob sie denn schon ihre Pflanzen gegossen hat, ging uns allen mit der Zeit auf die Nerven. Das nahmen wir zum Anlass und ein neues smartes Gadget zog bei uns ein.

#SmartWG presents Lazy Leaf – der selbstgießende Blumentopf

Bei “Lazy Leaf” handelt es sich um einen selbstgießenden Blumentopf. Dank eines eingebauten Bewässerungssystems sollen Pflanzen über Wochen selbständig mit Wasser versorgt werden. Zehn verschiedene Bewässerungsstufen ermöglichen dabei, jeder Pflanze die optimale Wassermenge zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig passt auch ein Temperatursensor die Gießmenge zusätzlich an. Steht die Pflanze beispielsweise lange in der prallen Sonne und benötigt dadurch etwas mehr Wasser, wird dies durch den Temperatursensor möglich. Zusätzlich gibt es auch einen Tageslichtsensor gegen Störgeräusche bei Nacht. 

Der Akku kann einfach mit einem Micro-USB-Kabel aufgeladen werden und soll, je nach Wasserverbrauch, bis zu 12 Wochen halten. Ist der Akku- oder Wasserfüllstand gering, meldet dies der Blumentopf durch Warntöne. Insgesamt verspricht Lazy Leaf eine einfache Bedienung und Handhabung u.a. durch Touch-Control und soll perfekt für Zimmerpflanzen und Küchenkräuter sein. Diese smarten Blumentöpfe werden in zwei Größen, mit einer Füllmenge von 1,1l und 6,35l, angeboten. Ein einzelner kleiner Blumentopf mit einem Durchmesser von 16 cm kostet direkt bei Lazy Leaf 29,99€, im 3er-Set 69,99€. Das Kombi-Paket mit einem Großen mit einem Durchmesser von 32 cm und einem Kleinen kostet 64,99%.

#Wir haben’s getestet

+++  SPOILERWARNUNG +++

it’s crap, but no plants were harmed 

+++ SPOILER ENDE +++

Beim Auspacken ist uns direkt das leichte Gewicht, im Vergleich zu all unseren anderen Blumentöpfen aufgefallen. Der smarte Blumentopf besteht primär aus Plastik und ist dementsprechend leicht. In einem ersten Schritt haben wir eine unserer Pflanzen ausgewählt, die den Test durchführen soll. Wir haben uns für eine Pilea entschieden. (Bei der Auswahl der Pflanze sollte man darauf achten, dass deren Blätter flach auf der Erde oder über den Blumentopf hinaus ragen, sodass der Wasserstrahl nicht gegen Blätter “schießt” und somit das Wasser aus dem Blumentopf raus umgeleitet wird) 

In den kleinen Topf passen Pflanzen mit einer Untertopfgröße von 12 cm und in den Großen von ca. 18 cm. Vor der Benutzung muss der Blumentopf mit dem mitgelieferten Micro-USB-Kabel und einem Steckdosen-Adapter (z.B. vom Smartphone) aufgeladen werden. Wichtig: während dem Ladeprozess darf sich kein Wasser im Blumentopf befinden. Ist der Akku aufgeladen, kann das Wasser eingefüllt werden. Am oberen Rand wird dann einfach per Touch die richtige Wassermenge eingestellt. Was genau für eure Pflanze die richtige Wassermenge ist, erfährst du zum Beispiel im Pflanzenguide von Bergamotte oder in der Gebrauchtsanweisung. Sobald der Wasserstand zu niedrig ist, macht sich der Blumentopf mit einem kleinen LED-Licht und einem Warnton bemerkbar. 

Ist der Blumentopf mit Wasser gefüllt, ist er deutlich schwerer als vorher. Dann musst du nur noch einen geeigneten Platz für die Pflanze finden. Ob deine Pflanze Sonne oder doch eher Schatten bevorzugt, kannst du auch einfach im Guide nachlesen. Wir haben unsere Pflanze neben das Bett auf die Kommode gestellt: Morgens direkte Sonneneinstrahlung, die über den Tag mehr abnimmt.

Um den Wasserspender direkt in vollem Einsatz zu betrachten, haben wir die höchste Bewässerungsstufe gewählt und wenn wir sagen, das es fröhlich vor sich hin gesprudelt hat, wäre es ein Lüge… Denn es tröpfelte nur. 

Wir haben die “Installation” nach der Anleitung befolgt, sodass ein Gebrauchsfehler von unsere Seite ausgeschlossen werden kann. Die Wasserpumpe scheint auch zu pumpen, aber leider kommt kein Wasser nach. Vielleicht ist noch Luft im Schlauch dachten wir uns und gaben dem Topf einfach etwas mehr Zeit und betätigten unzählige Male hintereinander die manuelle Bewässerung. Wir haben überlegt wo der Fehler sonst noch liegen könnte und rum probiert den Blumentopf zum Laufen zu bringen. Leider alles vergebens.

#schnell zum Fazit

In unserem Test hat der smarte Blumentopf nicht funktioniert und somit auch nicht überzeugen können. Es kann natürlich sein, dass wir auch nur Pech hatten und ein Montagsprodukt erwischt haben. Die Qualität und die Verarbeitung ist in Ordnung. Das Design ist schlicht gehalten. Aber zum Glück gibt es Übertöpfe, worin man den smarten Blumentopf auch einfach verstecken kann, wenn einen die Optik nicht anspricht. Hypothetisch sollte mit dem Blumentopf jede Pflanze einige Wochen überleben. Der Blumentopf wäre somit sowohl für Urlaubszeiten als auch für den Alltag optimal geeignet. Besonders für Leute ohne grünen Daumen, die ab und an mal vergessen die eigenen Pflanzen zu gießen, würde die Idee von Lazy Leaf eine Lösung bieten. Vertrocknete oder ertränkte Pflanzen gehören damit der Vergangenheit an. Angesichts der Preise sollte sich jeder selbst überlegen, ob einem die eigenen Pflanzen so viel Wert sind. In unserem Fall bräuchten wir mittlerweile ungefähr 30 solcher Blumentöpfe, damit alle unserer Pflanzen versorgt sein würden. Aber das ist ja alles nur rein hypothetisch, denn bei uns hat es leider nicht funktioniert.

Sorry Lara, aber hast du schon deine Pflanzen gegossen?

Grüne Grüße, 
Jan & Thanh

Jan Weber
Thanh Pham

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.